Der Windsack steht wieder

Wir wollten doch nicht so lange warten, denn der Frost bleibt länger als gedacht. Am 28.01. 2017 sind wir mit dem vormontierten Windsack auf den Berg gestiegen und haben ihn wieder aufgestellt. Für die Bodenanker haben wir Winkelstahl mir entsprechender Länge verwendet und natürlich einen großen Hammer. Ging aber besser als gedacht. Jetzt nur noch die Seile eingehängt, auf Länge gekürzt und gespannt. Jetzt kann der nächste Sturm kommen.

3 Gedanken zu „Der Windsack steht wieder“

  1. Hallo Andreas,
    die neue ,,Spinne“ sieht ja gut aus, Platzordnung ist ja angepasst. Ich hoffe nur daß Du nicht das Flächenfliegen aufgibst, es gibt nichts schöneres als mal richtig in der Thermik zu kurbeln. Es gibt hier in 7 Km Entfernung in Silbitz einen herrlichen Hang, nur genau Westwind muß sein, dann geht es prima.
    Holm- und Rippenbruch
    Gruß Peter

    1. Hallo Peter,
      der Hexa-Copter ist eine neue Erfahrung. In Kombination mit Segler und Motormaschinen hat man mehr Möglichkeiten zum Fliegen.

      Andreas

  2. Prima gemacht, jetzt gibt es keine,,Windprobleme “ mehr. Vor allem ist jetzt wieder das Statuszeichen des Platzes weithin zu sehen, so soll es sein.
    Beim nächsten Einsatz bitte melden, die Arbeit sollte auf allen Schultern verteilt werden.
    Gruß Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.